No Man's Sky (kurz NMS) ist ein Erkundungs- und Überlebens-Spiel, welches von den britischen Entwicklern Hello Games ursprünglich für die PlayStation 4 (PS4) und Windows-PCs entwickelt wurde. Das Spiel wurde erstmals 2016 für die PS4 sowie für Windows und zudem ab 2018 für die Xbox One veröffentlicht.

Weitere Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt und Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soweit bisher bekannt, besteht das NMS-Universum aus einer einzigen Galaxie welche Euklid-Galaxie genannt wurde. Es wird vermutet daß es hier rund 18 Trillionen Welten gibt, welche auf ihre Entdeckung warten.

Der Spieler hat die Wahl, die Welten selbst zu erkunden oder sich dabei auch – auf dem Weg des Atlas, von Nada und Polo – helfen zu lassen. Auf den Reisen ist es zudem möglich, unter anderem das eigene Raumschiff auf- und umzurüsten sowie sich zudem als Forscher, Händler oder auch Freibeuter (oder Plünderer) einen Namen zu machen.

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

No Man's Sky hat eine sogenannte prozedural generierte offene Spielwelt,[1] was bedeutet, daß die sicht- und hörbaren Inhalte (also Raumschiffe, Gebäude, wilde Lebewesen, Personen[2] usw.) nicht wie sonst (und früher bei derartigen Entwicklungen) üblich hauptsächlich von Hand, sondern von den Entwicklern erst allgemein vorgegeben oder beschrieben[3] und dann erst – zur Laufzeit – errechnet und gegebenenfalls vervielfältigt werden. Das Spiel erlaubt dem Spieler so einen Weltraum zu erforschen und zu entdecken, welcher (allein rechnerisch) beispielsweise 18 Trillionen Welten enthält. Auch wenn alle Spieler gleichzeitig (im zu Beginn nur angedachten Gemeinschaftsspiel) dieses Universum erkunden würden, sollte (eben) diese Mehrspielererfahrung anders sein als bei bisher üblichen Spielen dieser Art,[4] weil es – rein rechnerisch – sehr unwahrscheinlich gewesen wäre, daß sich zwei oder gar mehr Spieler in dieser riesigen Spielumgebung treffen würden. Erst später wurde zudem die Möglichkeit geschaffen, daß sich bis zu 16 Spieler tatsächlich treffen können.[5]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstausgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausgabe – des Spiels ‚No Man's Sky‘ – wurde ursprünglich für die PlayStation 4 (PS4) und zudem – als ein auch sogenannter Port – für Windows-PCs entwickelt. Daraufhin wurde es zuerst am 10.8.2016 in Europa für die PS4 und dann, zwei Tage später (am 12.8.2016) auch weltweit für Windows veröffentlicht.

Ende 2016 wurde die auch Foundation-Update[6] genannte Ausgabe 1.1 veröffentlicht, welche wohl erstmals den Bau eines eigenen Stützpunktes ermöglichte.[7]

2017 wurde die auch Pathfinder-Update[8] genannte Ausgabe 1.2 veröffentlicht, welche wohl erstmals den Bau eigener (Boden-)Fahrzeuge und zudem den weiteren Ausbau der eigenen Basis ermöglichte.[9]

Am 11.8.2017 wurde die auch Atlas-Rises[10] genannte Ausgabe 1.3 veröffentlicht, mit welcher unter anderem eine weitere Schnellreisemöglichkeit und eine weitere Rasse eingebracht wurden[11] sowie auch das Treffen von bis zu 16 Spielern möglich sein soll.[5][12]

Am 24.7.2018 wurde die auch Next-Update[13] genannte Ausgabe 1.5 veröffentlicht. Damit wurde das Spiel so erweitert, daß es auch auf der Xbox One ausgeführt werden kann.[14] Zudem gibt es auch weitere Handlungsmöglichkeiten im Zusammenspiel mit anderen Mitspielern[15] und erstmals eine Außenansicht des eigenen Ichs.[16][17][18] Des Weiteren wurde im Netz ein galaktischer Atlas, also anfangs eine Sternenkarte veröffentlicht, wo sich jeder an der Verzeichnung der Euklid-Galaxie beteiligen darf.[19][20][21]

Mit der am 29.10.2018 freigegebenen „Der Abgrund[22] genannten Ausgabe 1.7 wurden die Meere aller Welten überarbeitet. Es war fortan möglich Unterwasser-Stützpunkte zu errichten sowie ein Unterwasser-Fahrzeug zu bauen und zu steuern, um die stark erweiterten Meeresplanzen und -tiere sowie versunkenen Ruinen und Absturzstellen zu erkunden. Zudem wurde eine eigene Unterwasser-Geschichte ergänzt und die Ansicht[23] beim Tauchen überarbeitet.[24][25][26]

Mit der am 29.11.2018 freigegebenen (und hier vorläufig nur entlehnt)Visionen[27] genannten Ausgabe 1.75 wurden weitere (weltengebundene) Lebewesen, farbenfroherer Welten, die Möglichkeit Altertumskunde,[28] also zudem hauptsächlich wohl (Aus)Grabungen (und womöglich auch allgemeinere Grabungs- und Tiefbauarbeiten) zu betreiben, Bergungen durchzuführen und Vieles mehr ergänzt.[29][30]

Zweite Ausgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der am 14.8.2019 freigegebenen zweiten Ausgabe[31] und zudem (bisher nur englisch) auch Beyond[32] genannten Erweiterung wurde das Spiel für die sogenannte virtuelle Realität aufgearbeitet und unter anderem die Mehrspieler-Möglichkeiten verbessert.[24][33][34]

Dritte Ausgabe [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23.9.2020 wurde die hierUrsprünge“ genannte dritte Ausgabe[35] freigegeben.[36][37]

Am 28.10.2020 wurde die auch Nächste Entwicklungsstufe[38] genannte Ausgabe 3.10 freigegeben.[39][40]

Am 17.2.2021 wurde die im Englischen Companions, hier übersetzt also „(die) Begleiter“ oder auch „Gefährten“ genannte Ausgabe 3.2 veröffentlicht.[41][42]

Am 31.3.2021 wurde die im Englischen Expeditions, hier wohl am treffendsten übersetzt also „(die) Forschungsreise“ genannte Ausgabe 3.3 veröffentlicht.[43][44]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fremdsprachiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

… und Belege:

  1. offene Welt – (eigentlich) im Englischen Open World genannt
  2. … (lebende und – mit den Korvax auch – künstliche) Personen (und vereinzelt wohl auch Persönlichkeiten) – auch NPCs und lehnübersetztNicht-Spieler-Charaktere“ genannt …
  3. … sowie auch (vor)programmiert
  4. Spiele dieser Art werden – sperrigerweise – auch (teilweise schon aus dem Englischen lehnübersetzt) „Massen-Online-Gemeinschaftsspiel“ genannt, siehe auch Wikipedia:de:Massively Multiplayer Online Game
  5. 5,0 5,1 No Man's Sky: Update 1.3 erlaubt endlich Begegnungen mit anderen SpielernBuffed, am 17.8.2017
  6. … im Englischen eher nur ohne Bindestrich, also ‚Foundation Update‘ geschrieben; die was die erste größtere Erweiterungen, welche im Englischen Updates genannt wird; zudem gab es auch viele kleinere Nachbesserungen, welche im Englischen Patches genannt werden (siehe zudem ggf. auch unter www.nomanssky.com/news, also auf der englischsprachigen Entwicklerseite); …
  7. Foundation Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  8. … im Englischen ‚Pathfinder Update‘ oder auch ‚Path Finder Update‘ geschrieben …
  9. Pathfinder Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  10. englisch Atlas Rises, was lehnübersetzt wohl auch „Atlas-Aufstieg“ oder der „Aufstieg des Atlas“ genannt werden könnte (siehe auch Google-Übersetzer mit ‚Rises‘) und wohl einen Bezug zum Weg des Atlas nimmt (oder eine Fortsetzung dessen ist)
  11. No Man's Sky: Patch 1.3 Atlas Rises ist da - Inhalte, Trailer und Patch Notes (größtenteils deutschsprachig)Buffed, am 12.8.2017
  12. Atlas Rises Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  13. … das Next-Update wurde auch (englisch, eher ohne Bindestrich) ‚Next Update‘ sowie von den Entwicklern selbst ‚NEXT update‘ geschrieben und kurz Next genannt …
  14. No Man’s Sky NEXT (englisch) – No-Man's-Sky-Entwicklerseite, am 29.3.2018; u.a. mit Hinweisen zur Xbox One
  15. das Zusammenspiel mit anderen Mitspielern wird auch (denglisch) Koop-Modus genannt
  16. Vom hässlichen Küken zum schönen Entlein - No Man's Sky #1 [German Lets Play] – Kurzfilm bei YouTube, dort frei veröffentlicht am 8.4.2020; Länge: rund 21 Minuten (20:43); im Film ab 3:02 auch mit Außenansicht des Anzuges
  17. … bisher war die Ich-Ansicht (auch Ego-Perspektive genannt) üblich, welche nun mit einer Außenansicht über die eigene Schulter (oder einer auch sogenannten Ansicht in der dritten Person – dieses weiter lehnübersetzt aus dem denglischen Ausdruck Third-Person-Perspektive) ergänzt wurde …
  18. No Man's Sky Next - Gameplay-Trailer zeigt Third Person-Perspektive & neuen Multiplayer-Koop (größtenteils deutschsprachig)GameStar, am 17.7.2018
  19. No Man's Sky: Update bringt Multiplayer und "epische Raumschlachten"Heise, am 25.7.2018; u.a. auch zur Sternenkarte (oder zum galaktischen Atlas, siehe auch zugehöriges Bild sowie dessen Beschreibungsseite)
  20. Hello Games: Galaktisches Update für Weltraumspiel No Man's Sky ist daGolem, am 25.7.2018
  21. Next Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  22. … im Englischen ‚The Abyss‘ …
  23. … denglisch ‚Grafik‘ …
  24. 24,0 24,1 Wikipedia:de:[No Man’s Sky]#Updates (am 1.10.2020)
  25. No Man’s Sky: The Abyss Release (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 29.10.2018
  26. Abyss Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  27. … also hier lediglich erstmal nur entlehnt aus dem ursprünglich englischen Bezeichner ‚Visions‘ …
  28. … oder auch fremdsprachlich sogenannte Archäologie
  29. Development Update 9 (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 29.11.2018
  30. Visions Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite; dort auch Version 1.75 genannt; zudem ebenda u.a. mit: Discover a more varied, more diverse universe in the Visions update. Introducing new planetary biomes, more colourful worlds, new fauna and flora, archaeology, salvaging, and much more…
  31. … von den Entwicklern ‚Version 2.0‘ …
  32. … sowie auch Beyond-Update
  33. No Man’s Sky: Beyond Release (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 14.8.2019
  34. Beyond Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  35. …, von den Entwicklern ‚Update 3.0‘ und zudem ‚Origins‘ (oder auch Origins-Update) genannt, …
  36. No Man’s Sky Origins Release (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 23.9.2020
  37. Origins Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  38. … zudem hier anfänglich „Nächste Generation“ und ursprünglich von den Entwicklern (englisch) ‚Next Generation‘ (siehe dazu ggf. auch unter Wiktionary:de:generation, gegebenenfalls auch dauerhafter mit letzter Änderung am 27.3.2020, u.a. eben mit: Entwicklungsstufe) …
  39. No Man’s Sky: Next Generation Update (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 28.10.2020
  40. Next Generation Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  41. No Man’s Sky: Companions Update (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 17.2.2021
  42. Companions Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
  43. No Man’s Sky: Expeditions Update (englisch) – von den Entwicklern veröffentlicht, am 31.3.2021
  44. Expeditions Update (englisch) – zugehörige Entwicklerseite
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.